Heute endlich konnte ich mich dem Erlebnis Yellow Fog – der Installation von Olafur Eliasson – mitten in Wien hingeben. Nach langer Zeit des Wartens begannen die gelben Lampen unter dem Boden endlich aufzublitzen, dann ein paar Momente später der erste Ausstoß von Nebelschwaden. Endlich mitten im Nebel, endlich live dabei. Nach anfänglicher Euphorie und etlichen Fotos steigt ein Gefühl von leichter Enttäuschung in mir hoch. Das gelbe Licht gibt eine nette Stimmung und der Dunst an der Fassade des Verbundgebäudes verstärkt das Erlebnis, aber von der erwarteten Genialität verspüre ich dann schlussendlich doch nichts.


Eine Selbsterfahrung von Yellow Fog ist dennoch empfohlen – Der Kunstdirektor.