Von Afrika abgeschaut

1 Oktober, 2009

afrika_hocker

Die Kunst, das Design, oder jede kreative Arbeit wird durch andere Werke inspiriert. Mit anderen Worten wird ihnen ein neuer Geist eingehaucht, was ja grundsätzlich nichts Schlechtes ist. So sollen moderne Sitzmöbel auffallende Parallelen mit afrikanischen Hockern haben – das jedenfalls will uns die Ausstellung „Afrikanische Hocker – Paten der Moderne“ vermitteln.

Die Sitzmöbel aus Afrika werden mit lokalen Materialien, einfach aber hochwertig hergestellt. Diesen Ansatz auf heute verfügbare Materialien und Fertigungstechniken transferiert haben bekannte Designer wie Adolf Loos (ägyptischer Stuhl), Herzog & de Meuron (Stool), Jasper Morrison (Cork Family), Ray und Charles Eames (Elephants Kids Stool) oder auch Frank O. Gehry (Wiggle Stool) und damit modernes Möbeldesign geprägt.

Was auch immer uns in der Ausstellung erwarten mag, die intensive Auseinandersetzung dieser recht ungewöhnlichen Behauptung ist einmal mehr eine spannende Herangehensweise an modernes Möbeldesign.

Afrikanische Hocker – Paten der Moderne

Ort: HABARI | Theobaldgasse 16, 1060 Wien
Eröffnung: 3. Oktober 2009, 12.00 Uhr
Ausstellung: 3.-10. Oktober 2009
Öffnungszeiten: Mo-Do 11.00-19.00 Uhr, Fr10.00-19.00 Uhr, Sa 10.00-17.00 Uhr
Eintritt: kostenlos

Die Ausstellung findet im Rahmen der VIENNA DESIGN WEEK statt und wurde von VITRA Österreich unterstützt.

Schauen wir uns bei HABARI noch mehr ab – Der Kunstdirektor.

» HABARI
» VITRA
» VIENNA DESIGN WEEK

Werbeanzeigen

Jean Prouvé – Die Poetik des technischen ObjektsJean Prouvé hatte eine ganz besondere – vor allem neue – Formensprache entwickelt. Schrauben, Falzungen und Bolzen waren für ihn nicht nur Verbindungselemente. Er setzte bewusst auf ihre Ästhetik, ließ sie nicht unter Kaschierungen verschwinden. Im Gegenteil – die Sichbarkeit der Konstruktion wurde zu seinem Markenzeichen.

Der Ursprung dieser Arbeitsweise und die Vorliebe zu seinem bevorzugtem Werkstoff Metall liegt in der Geschichte seiner Ausbildung. Der französische Architekt, Designer und vor allem Konsturkteur neuer industialisierter Bauweise lernte zunächst sein Handwerk als Kunstschmied. Prouvé entwickelt sich mit der Zeit zum Tüftler. Für ihn steht die Funktion im Vordergrund. Er übertrug Produktionstechniken aus der Industrie auf die Architektur, jedoch die ästhetische Qualität stehts im Auge. Demontierbare Leichtbauten – von Baracken bis zu großen Hallen – multifunktinale Fassadensysteme oder die Entwicklung universell einsetzbarer Trägersysteme waren seine konstruktiven Erungenschaften.

Seine Arbeitsweise hat Jean Prouvé auch beim Entwerfen von Möbel angewandt. Für ihn war zwischen der Kontruktion eines Möbelstücks und eines Hauses kein wesentlicher Unterschied. So finden sich bei Prouvés Tischen und Sesseln ähnliche Trägerelement wie auch schon in der Architektur.

Er gilt als einer der wichtigsten Pioniere der Serienfertigung von Möbel und der Industrialisierung des Bauens. Auch wurde er als der große europäische Gegenspieler von Charles und Ray Eames gehandelt. Zeitgenössische Architekten und Designer wie Renzo Piano, Jean Nouvel und Norman Foster beziehen sich immer wieder auf Jean Prouvé als ihr Vorbild.

Das Hofmobiliendepot zeigt bis zum 21. Juni seine wichtigsten Originalmöbel, Architekturelemente sowie zahlreiche Architekturmodelle, Fotografien und Originalzeichnungen.


Jean Prouvé. Die Poetik des technischen Objekts – Hofmobiliendepot
11. März – 21. Juni 2009
Andreasgasse 7, 1070 Wien

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr
Eintritt: Erwachsene € 6,90, Studenten € 4,50
kostenloser Eintritt für Freunde der bildenden Künste


jean_prouve_titel
jean_prouve_01
jean_prouve_02
jean_prouve_03
jean_prouve_04
jean_prouve_05

Eine wunderbare Gelegenheit seine private Jean Prouvé Sammlung zu erweitern oder zu beginnen, bietet Vitra im Zeitraum der Ausstellung an. Bei folgenden Vitra-Partnern sind etliche Stücke aus der Re-Edition Prouvés zu einem Sonderrabatt von 10% zu erwerben.

Designfunktion, 1010 Wien | www.designfunktion.at
mood, 1040 Wien | www.moodwien.at
prodomo, 1010 Wien | www.prodomowien.at
Red-Orange, 1150 Wien | www.red-orange.at
Grill Möbel, 8020 Graz | www.grill.at

Lassen wir uns von der Poesie der Konstruktion bezaubern – Der Kunstdirektor.

» Hofmobiliendepot
» Jean Prouvé auf Wikipedia

In Wien scheint gerade die Hölle los zu sein. Zumindest aus dem Design-Blickwinkel betrachtet.

Heute beginnt in Wien die Vienna Design Week mit zahlreichen Ausstellungen, Präsentationen und „Passionswegen“. Das Programm ist vielfältig und ebenso für Erwachsene wie auch Kinder gemacht.

VIENNA DESIGN WEEK
2. – 12. Oktober 2008
www.viennadesignweek.at

Im Rahmen der Vienna Design Week organisiert auch die Angewandte eine Reihe von Veranstaltungen (unter anderem einen Vortrag des international bekannten Produktdesigners Karim Rashid).
www.dieangewandte.at

Die kunsthalle wien eröffnet eine Ausstellung von Edward Hopper mit selten gezeigten Skizzen des Künstlers.

Edward Hopper – Western Motel | kunsthalle wien
3.10.2008 – 15.02.2009
www.kunsthallewien.at

Ein anderes Genre bedient das Museum Postsparkasse. Anhänger des amerikanischen Desingerpaars Charles und Ray Eames werden auf ihre Kosten kommen >>> „Eames by Vitra“. Natürlich ein Muss für mich.

Lounge Chair

Lounge Chair

EAMES BY VITRA | Museum Postsparkasse
29. September bis 25. Oktober 2008
www.ottowagner.com

Zum Abschluss meines ersten Artikels in diesem Blog möchte ich auf die bald stattfindende Designmesse für Möbel, Mode und Schmuck – Blickfang 2008 – hinweisen. Wie jedes Jahr ist es ein Erlebnis dieses Designkaufhaus und Branchenevent – wie es sich selbst nennt – zu besuchen.

Blickfang 08 | MAK
17.-19. Oktober 2008
www.blickfang.com
Standard-Abonnenten mit vergünstigtem Eintritt!

Der Oktober ist somit DER Monat in Sachen Design. Ich selbst werde so viel wie nur geht konsumieren.
Viel Spaß euch dabei – Der Kunstdirektor.